Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.01.2020, 10:10 Uhr  //  Sport

HSG Ostsee verlangt übermächtigen Rostockern alles ab

HSG Ostsee verlangt übermächtigen Rostockern alles ab
 FB (Bild) kbi (Text) // ohaktuell.sh


Neustadt i.H. - In der 3. Liga haben die Handballer der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz gegen den Tabellenzweiten HC Empor Rostock vor 225 Zuschauern in der Grömitzer Ostholsteinhalle mit 19:27 (9:13) verloren, haben sich aber eindrucksvoll als Mannschaft präsentiert, und dem Gast alles abverlangt.

Der Tabellenzweite erzielte nach anfänglichen Startschwierigkeiten - die Hintermannschaft der HSG Ostsee hielt dagegen - nach fast vier Minuten erst das 1:0, nachdem Rostock vorher mit einem Siebenmeter scheiterte. Zweimal war es Piet Möller, der den Ausgleich zum 2:2 in der 8. Minute herstellte. Doch fünf Minuten ohne Torerfolg brachten den Gast mit 5:2 in Führung, bevor erneut Möller das 3:5 (13.) erzielte. Es blieb ein Spiel in Schlagdistanz, doch die Chancenausnutzung sprach nicht für den Gastgeber, so ging es mit einem 9:13 in die Pause.

Der Vier-Tore-Rückstand zur Halbzeit hatte nach 42 Minuten beim 14:18 weiterhin Gültigkeit. Die HSG Ostsee N/G ließ sich nicht abschütteln, was HC Empor Rostock beim 21:16 (49.) zur Auszeit veranlasste. Bis zur 55. Minute legte Rostock mit drei Treffern in Folge den Grundstein zum Erfolg zum 24:16. Die letzten Spielminuten gestalteten sich auf Augenhöhe, am Ende stand eine 19:27-Niederlage gegen einen Top-Favoriten der Liga auf der Anzeige, doch die Mannschaft verließ nach einer guten Leistung zuversichtlich die Halle.

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:
Piet Möller (7/1), Marius Nagorsen und Jan-Ove Litzenroth (je 3), Ben Jarik und Max Mißling (je 2), Yannik Barthel und Jonas Engelmann (je 1)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK